Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Hilfsnavigation
Titelbild Bürgerservice
09.01.2019

Film »Die Göttliche Ordnung«

100 Jahre Frauenwahlrecht

Die Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Olpe zeigen am Mittwoch, 23. Januar 2019 in Kooperation mit dem Cineplex-Kino in Olpe den Film „Die Göttliche Ordnung“. „Wir möchten an diesem Abend die Einführung des Frauenwahlrechts vor 100 Jahren würdigen“, erklärt Elvira Schmengler, die Gleichstellungsbeauftragte des Kreises. „Nach der Begrüßung und einem Sektempfang um 19 Uhr freuen wir uns auf diesen preisgekrönten Film.“ Die Filmvorführung beginnt um 19.30 Uhr.

Zum Inhalt: Schweiz 1971: Nora ist eine junge Hausfrau und Mutter und lebt in einem beschaulichen Dorf im Appenzell. So weit so normal – doch: Nora hat kein Wahlrecht! Es herrscht die Meinung, Emanzipation sei ein Fluch, eine Sünde der Natur und schlichtweg gegen die göttliche Ordnung. Die Dorf- und Familienordnung gerät gehörig ins Wanken, als Nora beginnt, sich für das Frauenwahlrecht einzusetzen. Andere Frauen lassen sich anstecken und sie bringen gemeinsam einen Stein ins Rollen. Der warmherzigen und bis in die Nebenrollen überzeugend besetzten Komödie gelang in ihrem Heimatland der Schweiz ein sensationeller Kinostart, der ihn schon jetzt zu einem der erfolgreichsten Schweizer Filme aller Zeiten macht!

In der Schweiz wurde das Frauenwahlrecht im internationalen Vergleich sehr spät eingeführt. In Deutschland konnten Frauen am 19. Januar 1919 zum ersten Mal wählen und selber gewählt werden. Die Wahlbeteiligung von Frauen an den Wahlen zur Weimarer Nationalversammlung betrug sensationell 80 %. Gewählt wurden allerdings nur 37 weibliche Abgeordnete, knapp 9 Prozent aller Abgeordneten. Auch 100 Jahre später hat sich daran nichts Wesentliches verändert. Im Kreis Olpe beispielsweise stellt sich die Situation aktuell so dar: Im Kreistag beträgt der Frauenanteil  29,1 %. Im Rat der Stadt Olpe gibt es 9,5 % Frauen, in Kirchhundem 11,5 %, in Lennestadt 13,1 %, in Attendorn 15,7 %, in Drolshagen 19,2 %, in Finnentrop 20,5 % und in Wenden gibt es immerhin 28,6 % weibliche Ratsmitglieder. Also trotz 100 Jahre Frauenwahlrecht: Schon viel erreicht – noch viel zu tun.

Karten für die Kinovorstellung gibt es ab sofort nur im Kino, Cineplex Olpe, Franziskanerstr. 9, 57462 Olpe, zum Sonderpreis von sechs Euro.