Hilfsnavigation
Volltextsuche
Titelbild Wirtschaft-Touristik

Das Drolshagener Labyrinth

Mit dem Labyrinth verfügt Drolshagen über ein Alleinstellungsmerkmal der besonderen Art. In Deutschland gibt es nur wenige Labyrinthe und Irrgärten.

Das Labyrinth hat eine Länge von 750 Metern und ist in der Form eines Heckenlabyrinths erstellt. Nach den erforderlichen Vorarbeiten (Randbefestigungen, Wegeflächen) wurden im April 2007 rund 2000 Rotbucheheckenpflanzen gepflanzt.
Vom Labyrinth schaut man nach Osten direkt auf die schöne alte St. Clemens-Pfarrkirche von Drolshagen.

Ein sicherlich lohnendes Ausflugsziel. Verbinden Sie eine Wanderung mit einem Besuch der Scheunenwirtschaft "Op'm Stupper". In unmittelbarer Nähe zum Labyrinth gelegen ist die Scheunenwirtschaft an Wochenenden sowie an Feiertagen für Wanderer und Familien geöffnet.


Wissenswertes!

Das Labyrinth stellt in seiner Wegführung im Gegensatz zu einem Irrgarten niemals vor Wahlmöglichkeiten. Man muss nach zahlreichen Umwegen, die zum Abschreiten des gesamten Innenraumes zwingen, dem Weg bis ins Zentrum folgen, bis dieser zwangsläufig zur Mitte führt.
Das klassische Labyrinth hat im Gegensatz zum Irrgarten stets eine Mitte. Es ist ein Symbol des Lebenswegs, und damit auch ein Weg des Menschen zu sich selbst:

  • Im Labyrinth verliert man sich nicht.
  • Im Labyrinth findet man sich.
  • Im Labyrinth begegnet man nicht dem Minotauros.
  • Im Labyrinth begegnet man sich selbst.

Informationen

Weitere Informationen zum Labyrinth finden Sie auf der Webseite von Drolshagen Marketing e.V.