Hilfsnavigation
Volltextsuche
Titelbild Leben-Wohnen

Katholische Pfarrkirche St. Clemens, Drolshagen

Denkmal-Nr.: 1

Art des Denkmals: Baudenkmal

Tag der Eintragung: 12.08.1983

Anschrift: Kirchplatz 3, Drolshagen

Beschreibung:

Der Bau der St. Clemens Basilika wird dem heiligen Anno II. (1056 - 1075) zugeschrieben. Bei dem Bauwerk handelt es sich um die einzige in fast unveränderter Form noch bestehende romanische Basilika dieser Art. Sie ist eine dreischiffige fünfjochige Pfeilerbasilika mit regelmäßigem Grundriss, deren Schiff ursprünglich flach gedeckt war. Im Chor befinden sich vier Wandsäulen aus dem Sinterstein der römischen Eifelwasserleitung. Dem Mittelschiff erhebt sich ein starker Westturm aus dem Jahre 1491 mit Spitzhelm und vier Ecktürmen nach hessischer Art. Der hochaufragende Baukörper beherrscht das Bild der Innenstadt und ist als Wahrzeichen des Drolshagener Landes anzusehen. Im Gotteshaus befinden sich folgende historische Ausstattungsstücke, welche Teil des Baudenkmals der Katholischen Pfarrkirche St. Clemens sind:

  • eine barocke Kanzel aus der Mitte des 18. Jahrhunderts von J. N. Düringer
  • ein romanischer Taufstein aus dem 13. Jahrhundert
  • eine Holzstatue der Pieta aus der Mitte des 15. Jahrhunderts
  • eine Kreuzigungsgruppe aus der Mitte des 18. Jahrhunderts
  • ein Vesperbild

Im Laufe der Zeit haben bauliche Veränderungen stattgefunden. Von 1962 bis 1965 wurde die Kirche durch einen großen Neubau nach Süden erweitert, welcher viele architektonische Merkmale der alten Basilika trägt. Im Rahmen dieser Arbeiten stellte sich heraus, dass das Gotteshaus vermutlich aus einer einfachen rechteckigen Saalkirche entstanden ist, welche in etwa die Maße des heutigen Mittelschiffs besaß. In den Jahren 1981/82 wurde die Pfarrkirche grundlegend renoviert.