Hilfsnavigation
Volltextsuche
Titelbild Bürgerservice
03.03.2016

Verleihung des RWE-Klimaschutzpreises 2015 sowie Belobigung des Umweltschutzpreises der Stadt Drolshagen »Frühjahrsputz 2015«

Die RWE Deutschland AG hatte der Stadt Drolshagen wieder 1.000,-- € zur Auslobung des Klimaschutzpreises 2015 zur Verfügung gestellt, außerdem hatten Drolshagener Bürger der Stadt Drolshagen 500,-- € zur Belobigung des Umweltschutzpreises der Stadt Drolshagen „Frühjahrsputz 2015“ gespendet.

Erstmalig wurden beide Umweltpreise im Rahmen einer Feierstunde von Bürgermeister Ulrich Berghof und dem RWE-Kommunalbetreuer Peter Imhäuser am Mittwoch, den 02.03.2016 um 15:00 Uhr, im prall gefüllten Musiksaal des Verwaltungsgebäudes „Altes Kloster“, Dechant-Fischer-Straße 7 in Drolshagen verliehen.

Beim Frühjahrsputz 2015 wurden 14 cbm achtlos weggeworfene Abfälle wie Flaschen, Verpackungsabfälle, Holzteile, Altreifen usw. aber auch ungewöhnliche Fundstücke wie ein großer Werkzeugkoffer (Essinghausen), ein „Müllnest“ mit Socken, Unterhose, diverse Duschgels und Shampoos etc. (Heimicke), ein Schmuckkästchen inclusive Schmuck (Polizei wurde von der Jugendfeuerwehr Drolshagen informiert), eine Kunststoffbank, ein Waschbecken, zwei Klappstühle und extrem viele Schnapsflaschen (Siebringhausen) von insgesamt 145 freiwilligen Helfern, vorwiegend Kindern und Jugendlichen, eingesammelt.

Jede Gruppe erhielt für die erbrachten Leistungen eine Urkunde sowie ein Preisgeld in Höhe von 50,-- Euro.

Hier die Teilnehmer und Beiträge "Frühjahrsputz 2015" in Drolshagen

  1. Kinder- und Jugendgruppe Husten, „Abfallsammelaktion in und um Husten“;
  2.  Kinder der „Offenen Ganztagsschule“ der Gräfin-Sayn-Schule, „Abfallsammelaktion rund um den Stadtpark“;
  3. Dorfverein Essinghausen, „Abfallsammelaktion in und um Essinghausen“;
  4. Dorfgemeinschaft Heimicke, „Frühjahrsputz in Heimicke“;
  5. Kinder von Wegeringhausen, „Abfallsammelaktion in und um Wegeringhausen“;
  6. Kinder von Siebringhausen, „Abfallsammelaktion in und um Siebringhausen“;
  7. Dorfgemeinschaften Germinghausen, Junkernhöh und Köbbinghausen, „Abfallsammelaktion in und um Germinghausen, Junkernhöh und Köbbinghausen“;
  8. Revier Schreibershof, „Abfallsammelaktion im Revier Schreibershof“;
  9. Jugendfeuerwehr Drolshagen, „Reinigung des Rose-Baches und des Fahrradweges von Drolshagen bis Eichen“;
  10. Jugendfeuerwehr Iseringhausen, „Reinigung der Autobahnzubringer“.

RWE Klimaschutzpreis 2015

Der Preis sollte für Leistungen verliehen werden, die in besonderem Maße zum effizienten Einsatz von Energie und zur Erhaltung natürlicher oder zur Verbesserung ungünstiger Umweltbedingungen in der Stadt Drolshagen beitragen.

Beiträge zu nachfolgenden Themen waren möglich:

Maßnahmen zur wirkungsvollen Energieeinsparung, wie z. B.

- Einsatz neuer Technologien in der Wärmeerzeugung,

- Energiespartechnologien in der Beleuchtung,

- Wärmedämmmaßnahmen bei Gebäuden.

Maßnahmen zur spürbaren Umweltverbesserung, wie z. B.

- Schaffung umweltorientierter Wohn- und Arbeitsbereiche,

- Erhaltung oder Neuanlage von Grün- und Erholungszonen,

- Anpflanzung von Bäumen, Sträuchern und Hecken,

- Neugestaltung von Gärten unter ökologischen Aspekten.

Maßnahmen zur Verminderung von vorhandenen Umweltbeeinträchtigungen, wie z. B.

- Lärmschutz und CO2-Reduktion,

- Gewässerrenaturierung,

- Erhaltung des natürlichen Lebensraumes,

- Initiativen zur Abfallbeseitigung.

Die Preisträger und ihre Beiträge:

  1. Lothar Burghaus, Drolshagen-Frenkhausen, für die „Neuanlage einer Streuobstwiese“, Preisgeld 200,-- Euro;
  2. Seniorenzentrum St. Gerhardus, Drolshagen, für den „Einsatz von Elektrofahrzeugen in der Fahrzeugflotte“, Preisgeld 400,-- Euro;
  3. Kath. Kindergarten St. Antonius, Drolshagen-Iseringhausen, für das Projekt „Energiesparen beginnt im Kopf – Erkläre mir die Welt, wir forschen was uns gefällt“, Preisgeld: 400,-- Euro.

Die Teilnehmer erhielten vom RWE-Kommunalbetreuer Peter Imhäuser eine Urkunde sowie das o. g. Preisgeld.

Die rundum gelungene Veranstaltung endete mit einem Gruppenfoto aller zufriedenen Teilnehmer auf der „Klostertreppe“.