Hilfsnavigation
Volltextsuche
Titelbild Bürgerservice
02.01.2017

Film über die Biggetalsperre mit vielen Fakten

Über 170 Millionen Kubikmeter Stauraum. Fast 8,8 Quadratkilometer Wasseroberfläche. Trinkwasserspeicher für 4,6 Millionen Menschen. Der Bau der Biggetalsperre war seinerzeit die größte Baustelle Europas. Der Film „Biggetalsperre - Natur und Technik“ liefert neben schönen Filmaufnahmen viele Fakten.

Der 17-minütige Film wurde am 19. Dezember 2016 durch den Ruhrverband als Betreiber der Talsperren im Sauerland im Pavillon am Bigge-Staudamm vorgestellt.

Für Filme-Macher Harald Sontowski war es ein Problem, „die verschiedenen Interessen unter einen Hut zu bringen.“ Wichtig waren ihm und dem Team des Ruhrverbandes, „den Unter-Tage-Betrieb darzustellen, den man sonst nicht sieht.“ Der Film liefert einen Überblick über Technik und Funktionen des Stausees, weist auf Höhen hin (Bigge-Balkon) und hat Tiefgang (unterirdische Stollen). Damit bekommen Besucher Einblick in Bereiche, die ihnen sonst verschlossen sind. Das Wasser in den Ablaufstollen treibt zudem Turbinen an, die, zusammen mit den Nachbar-Seen, Strom für etwa 4.500 Haushalte produzieren. Für Außenstehende dominiert aber die Wasserfläche mit ihren Naturräumen und Freizeitmöglichkeiten.

So ist der Film nicht nur faktenreiches Informations-Medium, sondern auch Werbe-Botschafter für die Region.

Der Film kann auf YouTube angeschaut werden. Zum Film auf YouTube